Springreiten

Springreiten leicht gemacht

Die große Turnierhalle und der internationale Turnierplatz bieten ideale Trainingsbedingungen für Reiter jeden Könnens. Es gibt einen wunderbaren Satz, der für unsere Reitlehrer richtungsweisend ist:

„Unterrichte so, wie wenn du Deinem Reitschüler Dein bestes Turnierpferd zur Verfügung stellst“

Das bedeutet jede Unstimmigkeit und jede Disharmonie zwischen Reiter und Pferd muss vermieden werden.

Der schnellste und sicherste Weg um Erfolg

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Reiter im Springsitz (Entlastungssitz) wesentlich weniger Einwirkungsmöglichkeit als im Dressursitz hat. Das 100 % kontrollierte Galoppieren im Entlastungssitz muss daher zunächst beim Reiten über am Boden liegende Stangen und kleinsten Sprüngen perfektioniert werden. Diese unverzichtbaren Übungen machen den Reiter und Pferden unglaublich viel Spaß und sind ungefährlich.

Der Bewegungsablauf beim Springen

Wenn der Reiter 100 % in der Balance sitzt und sein Pferd im leichten Sitz vollständig kontrolliert galoppieren kann, ist das Springen keine Hexerei mehr. Der gesamte Bewegungsablauf des Springens wird zunächst im Schritt, Trab und Galopp automatisiert. Diese Übungen machen viel Spaß sind weitestgehend gefahrlos und ersparen Reitern/innen und den Pferden unangenehme Erfahrungen. Der Bewegungsablauf beim Springen wird nun über Cavalettis und kleinen Sprüngen perfektioniert und automatisiert.

So erreichen wir, dass die Pferde nie verprellt werden und der Reiter auf Pferden, die zu ihm volles Vertrauen haben, in kürzester Zeit zum Erfolg kommt. Nichts ist frustrierender als auf verunsicherten Pferden, die ständig verweigern, Springreiten lernen zu müssen.

Wegen unserer konsequenten Ausbildungsrichtlinien setzen wir auch immer wieder Turnierpferde im Springunterricht ein.